Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/hirneintopf

Gratis bloggen bei
myblog.de





schönes Haar :)

6 oder 7 Anwendungen hab ich nun schon hinter mir. Und meine Haare fühlen sich immer noch super an. Sie fetten nicht mehr so schnell nach und der Haarausfall scheint auch weniger zu werden. Zwar hab ich direkt nach dem einölen und durchkämmen immer recht viele Haare im Kamm hängen, aber dafür kaum noch welche wenn ich mir mit der Hand durchs trockene Haar kämm. Das war vorher anders. Da hatte ich nach fast jedem Durchstreichen mindestens ein oder zwei Haare zwischen den Fingern hängen Zusätzlich zum Ölen, gieße ich mir nun morgens eine halbe Stunde vorm Duschen, Zitronenwasser auf die eingeölte Kopfhaut. Das lass ich 30 bis 40 Minuten einwirken. Besser wären wohl 60 Minuten aber da hab ich meistens Morgens kein Zeit und Nerv zu. Ich wasche dann alles zusammen gründlich aus und beim letzten kalten Ausspülen gieß ich nochmal stärker verdünntes Zitronenwasser durch die Haare. Das bringt super Glanz und die Haare fühlen sich selbst in den Spitzen super an. Die wirkten sonst eher bißl struppig.
21.5.13 22:12


4. Anwendung auf dem Kopf

Gerade eben hab ich mir zum 4 Mal das Ölgemisch auf der Kopfhaut verteilt.

Ich kann bereits sagen, dass ich es liebe Meine Haare fühlen sich viel besser an und vor allen Dingen sind sie viel voluminöser geworden und liegen nicht mehr ganz so arg platt auf dem Kopf. Zudem fetten meine Haare nicht mehr so schnell nach. Durch das Absetzen der Pille hatte ich bereits einen Tag nach dem Haare waschen, schon wieder fettige Ansätze und musste meine Haare somit jeden zweiten Tag waschen. Da hab ich nun zumindest schon mal einen Tag dazu bekommen. Also komm ich aktuell damit aus, die Haare alle 3 Tage zu waschen, was für die Kopfhaut und Haare natürlich viel besser ist.

Heisst aber nun auch, dass ich die Ölanwendung nur alle 3 Tage machen kann. Aber das sollte kein Problem sein. Ich bilde mir auch ein, dass ich schon neue, flaumartige, kleine Härchen am Ansatz vorne sehe. Aber vielleicht waren die vorher auch schon da und es ist mir nur nie aufgefallen Mal abwarten, wie es nach ein paar Monaten aussieht.

Ernährungsmäßig gibt es auch etwas zu berichten. Ich hab in der letzten Zeit viel zu viel Süßkram gefuttert und das versuch ich nun wieder einzuschränken. Hab zwar nicht wirklich viel zugenommen, aber dieser Zuckerkram ist total ungesund und zum Sommer sollen schon ein paar Kilos runter. Werd versuchen wieder viel mehr zu trinken...Wasser und verschiedene Tees.

12.5.13 23:38


1. Anwendung

So, ich hab nun die erste Nacht mit Rizinusölgemisch auf dem Kopf, hinter mir. Heute morgen ist es tatsächlich problemlos komplett raus gegangen. Und ich bilde mir ein, dass meine Haare fülliger, voluminöser wirken. Sie liegen nicht mehr so platt auf'm Kopf und fühlen sich anders an als sonst. Nicht mehr so strohig. Weich aber auch nicht. Kanns nicht beschreiben. Fühlt sich aber super an und sieht auch super aus. Nur oben auf'm Kopf waren ein paar Haare sehr zosselig. Ging aber beim bürsten raus.

Meine Wimpern und Augenbrauen haben nun auch etwas vom Öl abbekommen, da soll Rizinusöl nämlich auch super für sein.

Morgen Abend ist dann wieder RizinusölgemischKur für die Haare dran. Mal schaun wie lang ich das ganze durchzieh. Man sollte es mindestens 3 Monate machen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

6.5.13 00:20


schöne Haare mit Rizinusöl ?

Heute fang ich mit einem neuen Selbstversuch an. Durch das Absetzen der Pille hab ich leider sehr dünne Haare bekommen (und miese Haut, aber das hat sich mittlerweile wieder deutlich gebessert).

Nun hab ich gelesen, dass Kokosöl & Rizinusöl gut für die Haare und den Haarwachstum sind. Kokosöl hatte ich eh noch im Haus und Rizinusöl hab ich mir nun zusammen mit Avocadoöl gekauft. Alle Öle sollten kaltgepresst und schonend hergestellt worden sein. Am besten Bio. Das Bio-Kriterium erfüllt nun allerdings nur das Kokosöl.

Hab nun alle Öle zusammen gemischt und mir auf der Kopfhaut verteilt. Klebrige und schmierige Angelegenheit O.o Besonders das Rizinusöl ist sehr klebrig. Naja, wenns hilft, mach ich das gerne :D

Das Ganze bleibt über Nacht drin. Morgen früh wird es dann gründlich ausgewaschen. Erst mit Spülung/Reinigungsshampoo Gemisch (in Spülung soll irgendwas drin sein, was das Öl leichter aus den Haaren rauswäscht, hab ich in einem Haarforum gelesen), dann nochmal mit normalen Shampoo und zum Schluss Spülung in die Spitzen. Hoffe das klappt und meine Haare sehen danach nicht aus als hätte ich in Margarine bebadet... Aber hatte das schon nur mit Kokosöl vor ein paar Tagen getestet. Durch die Spülung-Shampoo-Spülung Reihenfolge ging es tatsächlich restlos raus und meine Haare sahen danach super aus und haben sich auch klasse angefühlt.

Ich werde dann die nächsten Wochen berichten, ob meine Haare tatsächlich dicker, schöner, mehr oder alles zusammen geworden sind.

4.5.13 22:49


Was hat mit das Gespräch nun gebracht?... gar nichts. Mir gehts nun noch mieser als vorher... Ich hab mittlerweile bei jedem Arzt das Gefühl, dass sie mich nicht ernst nehmen. Vielleicht liegt es an der Persönlichkeitsstörung und ich bild mir das alles nur ein....dennoch macht es mich fertig. Zwei Vorschläge kamen von ihm... Tagesklinik oder wieder medikamentöse Einstellung... beides kommt für mich nicht in Frage...

Nun kam grad auch noch mein Vermieter und stresste rum.... Super, das hat mir gerade noch gefehlt... der Balkon würde aussehen wie sau... weil die Steine natürlich durch den Winter bedingt dreckig sind (mein Balkon ist nicht überdacht)... Mir wird das alles zuviel... wieso können mich nicht einfach alle in Ruhe lassen... Über ein Jahr hab ich mich nicht selbstverletzt, aber die letzten Wochen waren einfach zuviel...

11.4.13 17:03


Heute habe ich bei meinem Psychiater angerufen. Die einzige Möglichkeit die mir aktuell noch sinnvoll erscheint. Keine Ahnung was ich mir davon verspreche. Vielleicht irgendeinen Halt, einen Vorschlag, wie es nun weitergehen könnte. Da ich sagte, es sei dringend, kann ich sogar direkt heute Nachmittag vorbeikommen, mit Wartezeit natürlich. Aber besser als Wochenlang auf einen Termin zu warten. Damit wäre mir auch nicht geholfen gewesen....

Aufgrund eines Dauerpiepens im Ohr seit einigen Wochen, muss ich nun auch noch zum HNO Arzt. Da hab ich auch direkt für morgen früh einen Termin bekommen.... Das Piepen ansich, ist für mich nicht so sehr ein Problem, aber die Panikattacken die dadurch immer wieder entstehen, sind ziemlich heftig... :/

Hab auch versucht, alte Bekannte von hier wieder zu finden, aber ich weiß deren Nicknamen hier leider nicht mehr. Wüsste gerne wies es ihnen bis heute ergangen ist. Aber keine Ahnung ob überhaupt noch alle hier anzutreffen sind. Vielleicht ist es auch besser, sie nicht zu finden...glaub das Gewicht und Kaloriengezähle, würde mich schon irgendwie wieder triggern...

Am Wochenende gehts auf Tour. Ich freu mich schon. Hoffe das Wetter spielt mit. Aktuell regnets

11.4.13 13:02


Rückwärtsgang...

Was ist, wenn du erkannt hast, dass du Hilfe brauchst, dich um diese bemühst, aber diese Hilfe einfach nicht bekommst? Wenn du aufgrund voller Wartelisten abgewiesen oder Monatelang vertröstet wirst? Welchen Weg gehst du dann?

Vor einigen Jahren war ich schon einmal hier, bei myblog. Damals steckte ich im Sumpf aus Kalorienzählen, nichts essen, Gewicht, Selbsthass usw. Natürlich habe ich diesen Sumpf nie ganz verlassen, aber ich stecke nicht mehr bis zur Nase ihn im drin... Heute esse ich regelmäßig und ich hasse Essen auch nicht mehr so... Eigentlich koche ich sogar mittlerweile sehr gerne und ich liebe es neues auszuprobieren. Ich nehme auch nicht mehr zu. Mein Gewicht ist im Normalbereich. Natürlich hätte ich nach wie vor ein paar Kilo weniger und das tägliche wiegen, kann ich auch nicht bleiben lassen, aber ich bin schon sehr froh endlich essen zu können ohne zuzunehmen. Froh Essen wieder schätzen zu können. Nicht mehr pausenlos darüber nachzudenken, wie viele Kalorien nun der halbe Apfel und das Glas Milch hatten und panisch festzustellen, dass ich am Tag "schon ganze 150 Kalorien" zu mir genommen habe.... Ja da gab es wirklich schon ganz andere Zeiten...

Wie ich das geschafft hab? Ich lebe mittlerweile vegan. Für mich hat sich dadurch einiges geändert. Ich habe eine ganz andere Einstellung zum Leben bekommen und Vegan zu leben ist für mich ne absolute Bereicherung. Nie zu vor hab ich soviel gegessen. Und nie zuvor, habe ich so viele neue Lebensmittel ausprobiert, lieben & schätzen gelernt. Mein gesamte Denkweise hat sich verändert. Und mit der veganen Lebensweise kam auch der Einsatz für Tier- und Menschenrechte und Umweltschutz hinzu. Sogar Politik ist für mich heute kein nerviges Ätzthema mehr. Ja es hat sich einiges bei mir geändert, sehr zum positiven. Doch leider nicht alles. Meine psychischen Probleme haben sich natürlich nicht einfach in Luft aufgelöst. Und mit diesen Problemen habe ich schon seit meiner frühen Jugend zu kämpfen. Und es hat viele Jahre und am Ende auch noch eine zusätzliche Panikstörung gebraucht, um selbst zu erkennen, dass ich Hilfe brauche. Doch was hat mir die Erkenntnis nun gebracht? Seit über 2,5 Jahren bin ich nun arbeitsunfähig, war zwischenzeitlich in einer Reha, wurde entlassen mit den Diagnosen Agoraphobie mit Panikstörung, emotional-instabile Persönlichkeitsstörung und natürlich Depressionen. bekam Medikamente, die ich aber selbst wieder abgesetzt habe, aufgrund einiger negative Erlebnisse..., warte auf einen Therapieplatz (und warte und warte und warte) und nun gibt es natürlich weiteren Druck durch die Ämter. Krankengeld kann man nur 78 Monate beziehen, danach wird man ausgesteuert und bezieht Arbeitslosengeld für ein Jahr. Danach folgt Hartz4.... Der Druck wächst. Jeder Gang, jeder Termin bei den Ämtern ist für mich die absolute Hölle. Weitere psychische & körperliche Probleme kommen hinzu.... Völlig panisch versuch ich woanders einen Therapieplatz zu bekommen, aber die Wartelisten sind überall voll.... Zu meinem Hausarzt hab ich kein Vertrauen mehr. Man sitzt da und weiß nicht mehr weiter. Wollte doch Hilfe annehmen, aber nun? Was ist wenn das Amt weiter Druck macht oder meine Probleme nicht ernst nimmt, weil ich auch keinen Psychotherapeuten im Hintergrund habe, der mich unterstützen könnte?

Ich merke wie mein Leben wieder den Rückwärtsgang einlegt....

10.4.13 12:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung