Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/hirneintopf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rückwärtsgang...

Was ist, wenn du erkannt hast, dass du Hilfe brauchst, dich um diese bemühst, aber diese Hilfe einfach nicht bekommst? Wenn du aufgrund voller Wartelisten abgewiesen oder Monatelang vertröstet wirst? Welchen Weg gehst du dann?

Vor einigen Jahren war ich schon einmal hier, bei myblog. Damals steckte ich im Sumpf aus Kalorienzählen, nichts essen, Gewicht, Selbsthass usw. Natürlich habe ich diesen Sumpf nie ganz verlassen, aber ich stecke nicht mehr bis zur Nase ihn im drin... Heute esse ich regelmäßig und ich hasse Essen auch nicht mehr so... Eigentlich koche ich sogar mittlerweile sehr gerne und ich liebe es neues auszuprobieren. Ich nehme auch nicht mehr zu. Mein Gewicht ist im Normalbereich. Natürlich hätte ich nach wie vor ein paar Kilo weniger und das tägliche wiegen, kann ich auch nicht bleiben lassen, aber ich bin schon sehr froh endlich essen zu können ohne zuzunehmen. Froh Essen wieder schätzen zu können. Nicht mehr pausenlos darüber nachzudenken, wie viele Kalorien nun der halbe Apfel und das Glas Milch hatten und panisch festzustellen, dass ich am Tag "schon ganze 150 Kalorien" zu mir genommen habe.... Ja da gab es wirklich schon ganz andere Zeiten...

Wie ich das geschafft hab? Ich lebe mittlerweile vegan. Für mich hat sich dadurch einiges geändert. Ich habe eine ganz andere Einstellung zum Leben bekommen und Vegan zu leben ist für mich ne absolute Bereicherung. Nie zu vor hab ich soviel gegessen. Und nie zuvor, habe ich so viele neue Lebensmittel ausprobiert, lieben & schätzen gelernt. Mein gesamte Denkweise hat sich verändert. Und mit der veganen Lebensweise kam auch der Einsatz für Tier- und Menschenrechte und Umweltschutz hinzu. Sogar Politik ist für mich heute kein nerviges Ätzthema mehr. Ja es hat sich einiges bei mir geändert, sehr zum positiven. Doch leider nicht alles. Meine psychischen Probleme haben sich natürlich nicht einfach in Luft aufgelöst. Und mit diesen Problemen habe ich schon seit meiner frühen Jugend zu kämpfen. Und es hat viele Jahre und am Ende auch noch eine zusätzliche Panikstörung gebraucht, um selbst zu erkennen, dass ich Hilfe brauche. Doch was hat mir die Erkenntnis nun gebracht? Seit über 2,5 Jahren bin ich nun arbeitsunfähig, war zwischenzeitlich in einer Reha, wurde entlassen mit den Diagnosen Agoraphobie mit Panikstörung, emotional-instabile Persönlichkeitsstörung und natürlich Depressionen. bekam Medikamente, die ich aber selbst wieder abgesetzt habe, aufgrund einiger negative Erlebnisse..., warte auf einen Therapieplatz (und warte und warte und warte) und nun gibt es natürlich weiteren Druck durch die Ämter. Krankengeld kann man nur 78 Monate beziehen, danach wird man ausgesteuert und bezieht Arbeitslosengeld für ein Jahr. Danach folgt Hartz4.... Der Druck wächst. Jeder Gang, jeder Termin bei den Ämtern ist für mich die absolute Hölle. Weitere psychische & körperliche Probleme kommen hinzu.... Völlig panisch versuch ich woanders einen Therapieplatz zu bekommen, aber die Wartelisten sind überall voll.... Zu meinem Hausarzt hab ich kein Vertrauen mehr. Man sitzt da und weiß nicht mehr weiter. Wollte doch Hilfe annehmen, aber nun? Was ist wenn das Amt weiter Druck macht oder meine Probleme nicht ernst nimmt, weil ich auch keinen Psychotherapeuten im Hintergrund habe, der mich unterstützen könnte?

Ich merke wie mein Leben wieder den Rückwärtsgang einlegt....

10.4.13 12:43
 
Letzte Einträge: schöne Haare mit Rizinusöl ?, 1. Anwendung, 4. Anwendung auf dem Kopf, schönes Haar :)


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung